Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
info

Hallenbelegungsplan

In der Übersicht

Zeitraum

Kategorie

Mensa u. Kunstturnhalle

23.02.2018
Ganztägig
TB - Markus Zepf - TSV Überlingen
Dreifeldsporthalle
Dreifeldsporthalle, Löffingen, Sport

Trainingslager

Mensa u. Kunstturnhalle

24.02.2018
Ganztägig
TSV Überlingen
Dreifeldsporthalle
Dreifeldsporthalle, Löffingen, Sport

Trainingslager

Heimspiel TTC Löffingen - Jugend I

24.02.2018
13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Dreifeldsporthalle Westteil
Dreifeldsporthalle

Heimspiel TTC Löffingen - Herren I

24.02.2018
17:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Dreifeldsporthalle Westteil
Dreifeldsporthalle

Vernissage Fairtrade-Ausstellung Taslima Akhter

25.02.2018
Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Löffingen
Städtische Galerie
Galerie, Kunst und Kultur, Löffingen

Die Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Löffingen präsentiert die Ausstellung von Taslima Akhter Taslima Akhter ist 1947 in Dhaka in Bangladesch geboren und dokumentiert als Fotografin die Lebensumstände in ihrem Land. Als am 24. April 2013 ein Texilfabrikgebäude in Dhaka einstürzt schießt Sie ein Foto, das ein totes Paar in den Trümmern der eingestürzten Fabrik zeigt. Zwei Menschen, die sich im Tod umarmen. Ein gespenstisch-schönes Bild, das sagt: Wir sind Menschen, die in diesen Fabriken arbeiten und die Kleidung für euch herstellen, keine Maschinen, keine gesichtslosen Arbeiterinnen und Arbeiter, keine Nummern. Mit diesem Bild ist Taslima Akhter berühmt geworden. Im Juli 2017 besuchte Taslima Akhter Deutschland. Organisiert wurde die Reise von Axel Schütz, Lehrer am Friedrich-von-Alberti-Gymnasium in Bad Friedrichshall. Im Rahmen ihres Deutschlandaufenthaltes war Taslima Akhter auch in der Fairtrade-Stadt St. Georgen zu Besuch und eröffnete dort ihre aus 12 Plakaten bestehende Fotoausstellung, die Geschichten über Menschen und Ereignisse rund um die Textilindustrie in Bangladesch zeigt. Bei ihrer Eröffnungsrede betonte Taslima Akhter: „Mir ist es wichtig, dass trotzdem noch Kleidung gekauft wird, sonst haben die Menschen dort gar keine Arbeit mehr. Man sollte aber manchmal doch nachfragen, wo die Kleidung herkommt und sich selbst die Frage stellen, ob ein T-Shirt für 1,99 Euro wirklich sein muss.“ Erstellt wurde die Ausstellung in Zusammenarbeit zwischen Taslima Akhter und dem Friedrich-von-Alberti-Gymnasium aus Bad Friedrichshall. Aus einer mehr als einjährigen Zusammenarbeit konnte die Plakatausstellung im Rahmen eines Textilprojektes des Gymnasiums umgesetzt werden. Die Fotografin Taslima Akhter stellte die Bilder aus verschiedenen Themen ihrer Arbeit zur Verfügung, Axel Schütz, Leiter der „One-World-Initiative“ der Schule, gestaltete die Plakatreihe. Die Ausstellung ist interaktiv. Taslima Akhter erläutert in Videosequenzen ihre Arbeit. Über QR-Codes können diese abgerufen werden.  Die offizielle Eröffnungsfeier findet am 25. Februar 2018 um 11 Uhr bis 15.00 Uhr statt. Als Redner für die Ausstellungseröffnung konnte Axel Schütz gewonnen werden. Die Ausstellung dauert bis zum 16. März 2018 - Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, die Ausstellung zu besuchen.

2. Bezirks-Ranglistenturnier

25.02.2018
08:00 Uhr bis 18:00 Uhr
TTC Löffingen
Dreifeldsporthalle
Löffingen, Dreifeldsporthalle, Sport, Vereine

Fairtrade-Ausstellung der Fotografin Taslima Akhter

26.02.2018
09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Löffingen
Städtische Galerie
Galerie, Kunst und Kultur, Löffingen

Die Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Löffingen präsentiert die Ausstellung von Taslima Akhter. Sie ist 1947 in Dhaka in Bangladesch geboren und dokumentiert als Fotografin die Lebensumstände in ihrem Land. Als am 24. April 2013 ein Texilfabrikgebäude in Dhaka einstürzt schießt Sie ein Foto, das ein totes Paar in den Trümmern der eingestürzten Fabrik zeigt. Zwei Menschen, die sich im Tod umarmen. Ein gespenstisch-schönes Bild, das sagt: Wir sind Menschen, die in diesen Fabriken arbeiten und die Kleidung für euch herstellen, keine Maschinen, keine gesichtslosen Arbeiterinnen und Arbeiter, keine Nummern. Mit diesem Bild ist Taslima Akhter berühmt geworden. Im Juli 2017 besuchte Taslima Akhter Deutschland. Organisiert wurde die Reise von Axel Schütz, Lehrer am Friedrich-von-Alberti-Gymnasium in Bad Friedrichshall. Im Rahmen ihres Deutschlandaufenthaltes war Taslima Akhter auch in der Fairtrade-Stadt St. Georgen zu Besuch und eröffnete dort ihre aus 12 Plakaten bestehende Fotoausstellung, die Geschichten über Menschen und Ereignisse rund um die Textilindustrie in Bangladesch zeigt. Bei ihrer Eröffnungsrede betonte Taslima Akhter: „Mir ist es wichtig, dass trotzdem noch Kleidung gekauft wird, sonst haben die Menschen dort gar keine Arbeit mehr. Man sollte aber manchmal doch nachfragen, wo die Kleidung herkommt und sich selbst die Frage stellen, ob ein T-Shirt für 1,99 Euro wirklich sein muss.“ Erstellt wurde die Ausstellung in Zusammenarbeit zwischen Taslima Akhter und dem Friedrich-von-Alberti-Gymnasium aus Bad Friedrichshall. Aus einer mehr als einjährigen Zusammenarbeit konnte die Plakatausstellung im Rahmen eines Textilprojektes des Gymnasiums umgesetzt werden. Die Fotografin Taslima Akhter stellte die Bilder aus verschiedenen Themen ihrer Arbeit zur Verfügung, Axel Schütz, Leiter der „One-World-Initiative“ der Schule, gestaltete die Plakatreihe. Die Ausstellung ist interaktiv. Taslima Akhter erläutert in Videosequenzen ihre Arbeit. Über QR-Codes können diese abgerufen werden.  Die Ausstellung dauert bis zum 16. März 2018 - Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, die Ausstellung zu besuchen.

Fairtrade-Ausstellung der Fotografin Taslima Akhter

27.02.2018
09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Löffingen
Städtische Galerie
Galerie, Kunst und Kultur, Löffingen

Die Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Löffingen präsentiert die Ausstellung von Taslima Akhter. Sie ist 1947 in Dhaka in Bangladesch geboren und dokumentiert als Fotografin die Lebensumstände in ihrem Land. Als am 24. April 2013 ein Texilfabrikgebäude in Dhaka einstürzt schießt Sie ein Foto, das ein totes Paar in den Trümmern der eingestürzten Fabrik zeigt. Zwei Menschen, die sich im Tod umarmen. Ein gespenstisch-schönes Bild, das sagt: Wir sind Menschen, die in diesen Fabriken arbeiten und die Kleidung für euch herstellen, keine Maschinen, keine gesichtslosen Arbeiterinnen und Arbeiter, keine Nummern. Mit diesem Bild ist Taslima Akhter berühmt geworden. Im Juli 2017 besuchte Taslima Akhter Deutschland. Organisiert wurde die Reise von Axel Schütz, Lehrer am Friedrich-von-Alberti-Gymnasium in Bad Friedrichshall. Im Rahmen ihres Deutschlandaufenthaltes war Taslima Akhter auch in der Fairtrade-Stadt St. Georgen zu Besuch und eröffnete dort ihre aus 12 Plakaten bestehende Fotoausstellung, die Geschichten über Menschen und Ereignisse rund um die Textilindustrie in Bangladesch zeigt. Bei ihrer Eröffnungsrede betonte Taslima Akhter: „Mir ist es wichtig, dass trotzdem noch Kleidung gekauft wird, sonst haben die Menschen dort gar keine Arbeit mehr. Man sollte aber manchmal doch nachfragen, wo die Kleidung herkommt und sich selbst die Frage stellen, ob ein T-Shirt für 1,99 Euro wirklich sein muss.“ Erstellt wurde die Ausstellung in Zusammenarbeit zwischen Taslima Akhter und dem Friedrich-von-Alberti-Gymnasium aus Bad Friedrichshall. Aus einer mehr als einjährigen Zusammenarbeit konnte die Plakatausstellung im Rahmen eines Textilprojektes des Gymnasiums umgesetzt werden. Die Fotografin Taslima Akhter stellte die Bilder aus verschiedenen Themen ihrer Arbeit zur Verfügung, Axel Schütz, Leiter der „One-World-Initiative“ der Schule, gestaltete die Plakatreihe. Die Ausstellung ist interaktiv. Taslima Akhter erläutert in Videosequenzen ihre Arbeit. Über QR-Codes können diese abgerufen werden.  Die Ausstellung dauert bis zum 16. März 2018 - Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, die Ausstellung zu besuchen.

Fairtrade-Ausstellung der Fotografin Taslima Akhter

28.02.2018
09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Löffingen
Städtische Galerie
Galerie, Kunst und Kultur, Löffingen

Die Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Löffingen präsentiert die Ausstellung von Taslima Akhter. Sie ist 1947 in Dhaka in Bangladesch geboren und dokumentiert als Fotografin die Lebensumstände in ihrem Land. Als am 24. April 2013 ein Texilfabrikgebäude in Dhaka einstürzt schießt Sie ein Foto, das ein totes Paar in den Trümmern der eingestürzten Fabrik zeigt. Zwei Menschen, die sich im Tod umarmen. Ein gespenstisch-schönes Bild, das sagt: Wir sind Menschen, die in diesen Fabriken arbeiten und die Kleidung für euch herstellen, keine Maschinen, keine gesichtslosen Arbeiterinnen und Arbeiter, keine Nummern. Mit diesem Bild ist Taslima Akhter berühmt geworden. Im Juli 2017 besuchte Taslima Akhter Deutschland. Organisiert wurde die Reise von Axel Schütz, Lehrer am Friedrich-von-Alberti-Gymnasium in Bad Friedrichshall. Im Rahmen ihres Deutschlandaufenthaltes war Taslima Akhter auch in der Fairtrade-Stadt St. Georgen zu Besuch und eröffnete dort ihre aus 12 Plakaten bestehende Fotoausstellung, die Geschichten über Menschen und Ereignisse rund um die Textilindustrie in Bangladesch zeigt. Bei ihrer Eröffnungsrede betonte Taslima Akhter: „Mir ist es wichtig, dass trotzdem noch Kleidung gekauft wird, sonst haben die Menschen dort gar keine Arbeit mehr. Man sollte aber manchmal doch nachfragen, wo die Kleidung herkommt und sich selbst die Frage stellen, ob ein T-Shirt für 1,99 Euro wirklich sein muss.“ Erstellt wurde die Ausstellung in Zusammenarbeit zwischen Taslima Akhter und dem Friedrich-von-Alberti-Gymnasium aus Bad Friedrichshall. Aus einer mehr als einjährigen Zusammenarbeit konnte die Plakatausstellung im Rahmen eines Textilprojektes des Gymnasiums umgesetzt werden. Die Fotografin Taslima Akhter stellte die Bilder aus verschiedenen Themen ihrer Arbeit zur Verfügung, Axel Schütz, Leiter der „One-World-Initiative“ der Schule, gestaltete die Plakatreihe. Die Ausstellung ist interaktiv. Taslima Akhter erläutert in Videosequenzen ihre Arbeit. Über QR-Codes können diese abgerufen werden.  Die Ausstellung dauert bis zum 16. März 2018 - Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, die Ausstellung zu besuchen.

Fairtrade-Ausstellung der Fotografin Taslima Akhter

01.03.2018
09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Löffingen
Städtische Galerie
Galerie, Kunst und Kultur, Löffingen

Die Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Löffingen präsentiert die Ausstellung von Taslima Akhter. Sie ist 1947 in Dhaka in Bangladesch geboren und dokumentiert als Fotografin die Lebensumstände in ihrem Land. Als am 24. April 2013 ein Texilfabrikgebäude in Dhaka einstürzt schießt Sie ein Foto, das ein totes Paar in den Trümmern der eingestürzten Fabrik zeigt. Zwei Menschen, die sich im Tod umarmen. Ein gespenstisch-schönes Bild, das sagt: Wir sind Menschen, die in diesen Fabriken arbeiten und die Kleidung für euch herstellen, keine Maschinen, keine gesichtslosen Arbeiterinnen und Arbeiter, keine Nummern. Mit diesem Bild ist Taslima Akhter berühmt geworden. Im Juli 2017 besuchte Taslima Akhter Deutschland. Organisiert wurde die Reise von Axel Schütz, Lehrer am Friedrich-von-Alberti-Gymnasium in Bad Friedrichshall. Im Rahmen ihres Deutschlandaufenthaltes war Taslima Akhter auch in der Fairtrade-Stadt St. Georgen zu Besuch und eröffnete dort ihre aus 12 Plakaten bestehende Fotoausstellung, die Geschichten über Menschen und Ereignisse rund um die Textilindustrie in Bangladesch zeigt. Bei ihrer Eröffnungsrede betonte Taslima Akhter: „Mir ist es wichtig, dass trotzdem noch Kleidung gekauft wird, sonst haben die Menschen dort gar keine Arbeit mehr. Man sollte aber manchmal doch nachfragen, wo die Kleidung herkommt und sich selbst die Frage stellen, ob ein T-Shirt für 1,99 Euro wirklich sein muss.“ Erstellt wurde die Ausstellung in Zusammenarbeit zwischen Taslima Akhter und dem Friedrich-von-Alberti-Gymnasium aus Bad Friedrichshall. Aus einer mehr als einjährigen Zusammenarbeit konnte die Plakatausstellung im Rahmen eines Textilprojektes des Gymnasiums umgesetzt werden. Die Fotografin Taslima Akhter stellte die Bilder aus verschiedenen Themen ihrer Arbeit zur Verfügung, Axel Schütz, Leiter der „One-World-Initiative“ der Schule, gestaltete die Plakatreihe. Die Ausstellung ist interaktiv. Taslima Akhter erläutert in Videosequenzen ihre Arbeit. Über QR-Codes können diese abgerufen werden.  Die Ausstellung dauert bis zum 16. März 2018 - Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, die Ausstellung zu besuchen.

Stadtverwaltung

Löffingen
Rathausplatz 1
79843 Löffingen
07654 802-0
07654 802-65
E-Mail schreiben